Qabel News

von Britta Görtz

Fast ein halbes Jahr ist vergangen, seit wir das Qabel-Konzept vorgestellt haben. Seitdem haben wir ebenso erstaunlicher  wie erfreulicherweise nicht die Hände in den Schoß gelegt sondern hart gearbeitet. Sie finden im Folgenden den aktuellen Stand.

Investoren gesucht, Verhandlungen mit Kunden

Insgesamt haben wir inzwischen etwa 800.000 Euro in unsere Verschlüsselungsplattform Qabel gesteckt. „Wir“ bedeutet das Gesamtprojekt in Form seiner Gesellschafter. Das ist viel Geld, und es wird noch mehr Geld notwendig sein. Daher haben wir uns entschlossen, Investoren an Bord zu nehmen. Aktuell suchen wir passende Partner.

Naturgemäß ist es in unserem Interesse, dass sich diese Nachricht verbreitet. Sollten Sie (insbesondere die Pressevertreter unter Ihnen) das spannend finden, stehen wir jederzeit für Interviews etc. zur Verfügung.

Weiterhin sind, wie erhofft, viele Menschen und Organisationen jeder Art auf uns zugekommen – so auch andere Firmen. Im Konkreten verhandeln wir derzeit mit mehreren großen Unternehmen, die Interesse daran haben, mit Qabel Pilotprojekte zu starten. Sowohl der interne Einsatz, das Anbieten als Service für deren Kunden als auch die Entwicklung von neuen Diensten, die auf Qabel aufsetzen, sind dabei Themen. Es geht hier also voran.

 

Betaversion, GitHub

Softwaretechnisch nähern wir uns dem ersten Beta-Release der Qabelkernkomponente. Das ist für Dezember 2014 geplant und ist für uns (und andere Nerds) sehr spannend, für Sie wahrscheinlich noch nicht direkt – das Ganze hat noch keine grafische Oberfläche. Selbige wird aber ebenfalls in Bälde kommen und dann kann man Qabel endlich auch als Normalmensch auf seinen eigenen Geräten testen. Benutzbar werden im ersten Schritt die Funktionen E-Mail sowie Dateisync- und share (ähnlich DropBox) sein.


Sollten Sie doch ein Nerd sein: Sie finden den aktuellen Stand inklusive aller Diskussionen und Dokumentationen unter https://github.com/Qabel/qabel-doc/wiki/Table-of-contents

 

Motivation, Feedback

Qabel ist ein stark idealistisch geprägtes Projekt: Unsere Gesellschaft benötigt etwas wie Qabel. Es wurde von einem kleinen Unternehmen initiiert und wird von seinen Gesellschaftern und vielen Freiwilligen nach vorne getrieben. Wenngleich es zwischendrin immer mal Momente gibt, in denen wir wünschten, jemand anderes würde dies alles tun, sind wir nach wir vor der Überzeugung, dass es genau so geschehen muss, wie es derzeit geschieht: vollständig offen und vollständig selbstkritisch. Wir haben im Nachgang der Vorstellung sehr viel Zuspruch erhalten und wir werden das Projekt fortführen – in jedem Falle.


In jedem Falle stehen wir auch für Fragen, Anmerkungen oder Kritik zur Verfügung.